Was wollt ihr denn? MAOAM ist aus…!

Sacht mal, wisst ihr eigentlich noch, was ihr so teilt? Wir sind doch hier nicht auf dem Ponyhof… und gequirlte Scheiße von irgendwelchen AfD-Fuzzis oder Reichsbürgern braucht auch kein Mensch. Es kann doch nicht so schwer sein, zumindest mal zu gucken, wer wieder irgendwelche komischen Sachen postet – auch wenn euch die Grundidee vielleicht sogar gefällt. Es nutzen derzeit dermaßen viele Arschlochgruppen den Corona-Hype, um durch Verbreiten von Randmeinungen mehr Follower zu bekommen. NEIN!

Mal abgesehen davon, dass viele dieser ach so tollen Posts nicht einmal den „Logisch-denken“-Test bestehen. Da werden wild irgendwelche erfundenen Zahlen gepostet (natürlich auch ohne Quellenangabe), um die Behauptung zu untermauern, Corona sei ja nicht gefährlicher als eine schwere Grippewelle. Mal ehrlich: lagen bei den letzten Grippewellen Tote auf den Krankenhausfluren, in Bolivien einfach tagelang auf der Straße? Abgesehen davon, dass der Strich immer am Ende drunterkommt – und wir bei Corona erst bei etwa 2 bis 3 von 10 sind – gehen selbst konservative Einschätzungen davon aus, dass hinsichtlich der Gefährlichkeit und Sterblichkeit zumindest das Niveau der spanischen Grippe 1918 erreicht werden wird.

Dann dieses „Lockerungen sofort“… sagt mal gehts noch? Eine Woche „wie vorher“ und wir haben in 4 bis 6 Wochen hier italienische Verhältnisse. Glaubt ihr nicht? Schaut euch um… geht selber vergleichen: https://www.isbut.com/coronavirus/ . Wenn wir nicht die Notbremse gezogen hätten, dann wären pünktlich zu Ostern nicht 2-3000 Neuinfektionen in der Liste sondern an einem Tag 70.000 – und wir wären längst bei über einer Million Infizierten. Wohlbemerkt Infizierten, die auch was davon merken. Das wären dann auch zwischen 50.000 und 100.000 Menschen, die auf Intensivstation behandelt werden müssten – bei bestenfalls 30.000 Intensivbetten.

Wir haben durch die recht strengen Maßnahmen erreicht, dass die Zahl der Neuinfektionen auf einem stabilen, händelbaren Level bleibt. Gut, etwas „mehr“ kann das Gesundheitssystem noch ab, wir können also noch ein wenig lockern. Kommt ja jetzt. Und in 3 oder 4 Wochen, wenn der neue „Pegel“ feststeht, dann kann die nächste Lockerungsstufe kommen – oder eben nicht – oder wieder die ein oder andere Lockerung zurückgenommen werden. Klar müssen wir irgendwann auf unsere zwei Drittel Durchseuchung kommen – aber dabei das Gesundheitssystem vor dem Kollaps bewahren und die Risikogruppen schützen. Da denke ich, die Plasma-Antikörper-Geschichte hat Potential. Wenn genügend wieder Gesunde Plasma spenden und die Antikörper möglichst vielen Risikogruppenangehörigen zur Immunität verhelfen, dann wird es einfacher.

Aber nicht einfach. Mir geht es auch auf den Zeiger, dass eine Veranstaltung nach der anderen den Bach runtergeht, Traditionsbetriebe Konkurs anmelden oder die Tierschutzarbeit durch die Kontaktverbote erschwert bis unmöglich gemacht wird. Mir persönlich ist das aber immer noch lieber, als eine unbestimmte Anzahl von Verwandten und Bekannten sterben zu sehen – weil kein Bett frei ist für die Behandlung (vielleicht auch völlig anderer Krankheiten) oder „nur“ weil irgend ein Depp sie irgendwo in der Öffentlichkeit angesteckt hat.

Ach die Wirtschaft… ja, das ist ein Problem. Der Staat ist unflexibel und hat zumindest bisher verschiedene Sparten nicht im Blick. Ob das Kleinunternehmer sind oder Vereine. ABER wenn wir nichts tun, wir italienische Zustände kriegen (oder bolivianische, macht euch mal schlau…), dann ist es eine Frage der Zeit, bis den Betrieben nicht mehr nur Geld fehlt… fehlendes Fachpersonal war schon immer ein Problem, wenn jetzt auch noch gute und erfahrene Mitarbeiter ins Gras beißen ist auch nichts gewonnen. Davon ab, dass auch die Kunden dann erstmal ganz andere Probleme haben als Lifestyle-Umsätze zu tätigen.

Und die Politik. Ich bin kein Merkelwähler – aber um ehrlich zu sein, keiner der anderen Bundespolitiker hätte genug Arsch in der Hose um Deutschland durch diese Krise zu führen. Auch der Söder nicht – und bei dem dürften wir noch weniger (Sorry, Bayernbewohner…).

Helmut Schmidt lebt leider nicht mehr… der war der letzte anständige Politiker. Der hat nicht gefragt, der hat gemacht. Und es richtig gemacht (sonst hätte man ihn nach dem Hamburger Hochwasser 1962 wohl den Löwen bei Hagenbeck zum Fraß vorgeworfen“.

Wer meckern will: Bitteschön. Aber konstruktives Meckern. Also nicht nur „Das ist Scheiße“ sondern durchdachte und halbwegs ausgearbeitete Lösungsvorschläge. Und dann auch sachlich mit Gegenargumenten umgehen.

Wer lockern will, der muss auch sagen, wie er denn sonst verhindern will, dass die Neuansteckungen wieder stark steigen.
Wer mehr Neuansteckungen in Kauf nehmen will, der muss auch sagen, wie er das Gesundheitssystem vor dem Kollaps schützen will.
Es greifen einfach viele Zahnräder ineinander bei der Deutschland-Maschine. Egal, wer am Steuerpult steht, manche Dinge gehen eben einfach nicht bzw. nicht auf einmal oder gleichzeitig.

Wir sind hier nicht auf dem Ponyhof.

(Mirco Krug)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.